Sprachen

Bedeutung der Cryptosporidiose bei Fohlen in Westdeutschland

Bearbeiter:

Projektleiter: Dr. Matthias Lendner (matthias.lendner@vetmed.uni-leipzig.de), TÄ Linda Katzer, MTA Sandra Gawlowska

Kurzbeschreibung:

Cryptosporidien sind Protozoen (Einzeller), die bei Mensch und Tier parasitäre Darmerkrankungen hervorrufen. Es wird vermutet, dass Cryptosporidien auch bei jüngeren Fohlen zu dünnflüssigen, süßlich riechenden, mitunter lebensbedrohlichen Durchfällen führen können. Aber auch erwachsene Tiere können Träger dieser Parasiten sein, sie ausscheiden und so selbst zur Infektionsquelle werden. Für Pferde gibt es derzeit in Deutschland kein zugelassenes Therapeutikum. Die Behandlung kann nur symptomatisch erfolgen.
Für das Bundesgebiet existieren bisher kaum Daten über die Häufigkeit von Cryptosporidieninfektionen bei Pferden. Auch ist nicht bekannt, welche Genotypen und Subgenotypen (C. parvum boviner Genotyp oder C. parvum Pferdegenotyp) vorkommen und ob diese sich eventuell in ihrer Fähigkeit, Krankheitserscheinungen hervorzurufen, unterscheiden. Diese Studie soll eine Einschätzung der Cryptosporidiensituation in Deutschland ermöglichen und feststellen ob ein Zusammenhang zwischen positivem Cryptosporidienbefund und dem Auftreten von Durchfall bei den Fohlen besteht.